Info-Hotline 07392 93 99 025

tripadvisor

Kitecity Soundtrack

Erlebnisbericht Kitecity El Gouna 13.08.2008 - 21.08.2008

Text von: Thomas D
Event: Kitecity El Gouna August 2008

Die Kiting-Dudes Jungs haben auch ein Video geschnitten, vielen Dank dafür!
http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=QhrA4Zfp11Q

Nach 4,5 Stunden Flug ab Düsseldorf kamen wir endlich am Flughafen in Hurghada an. Als wir die Sicherheitsschleusen durchlaufen hatten, suchten wir den FTI Reiseleiter. Nach einigen Minuten hatten wir diesen auch gefunden und wuren direkt zu den Bussen begleitet die uns das Hotel bringen sollten. Nach einer ca. 40 minütigen Fahrt erreichten wir endlich das Hotel Captains Inn. An der Rezeption bekamen wir auch sofort die Schlüssel für unser Zimmer. Gepflegt und in Europäischem Standard fanden wir die Zimmer vor.

Am nächsten Tag wurde uns auch schon eine Nachricht von dem Kitesurflehrer Ruben in die Hände gedrückt. „Liebe Kitecity Gäste! Treffen um 9 Uhr im Hoteleingang". Als alle Kitesportbegeisterten eintrafen und wir uns kurz in einer gemütlichen Runde vorgestellt hatten, fuhren wir zusammen in ägyptischen TukTuk’s zur Kitepowerstation am Mangroovy Beach. Trotz schlechter Windvorhersage erwartete uns ein kitebarer Wind. kitepower Dort angekommen wurden wir direkt von den Trainern Ruben, Michi und Alex in Gruppen eingeteilt und in das wunderschöne und riesengroße Revier eingewiesen. Kurz danach ging es auch direkt aufs Wasser. Das leichte Lüftchen hatte auch seine guten Seiten: „Nun haben wir ausreichend Fahrtechnik für den Leichtwind zu Haus" Der erste Tag endete mit einem leckeren Abendessen zusammen mit der kompletten Truppe.

In den nächsten Tagen wurden wir weiterhin von leichten aber ausreichenden Winden und mächtig viel Sonne verwöhnt. Purer Fahrspaß, abgerundet von einem super Service auf Land und auch auf dem Wasser. Also wer glaubt bei Leichtwind könnte man kaum Kiten, der hat Ruben und Alex noch nicht kennengelernt. Wie bei der Grundausbildung der Bundeswehr trainierten wir das Fahren bei Leichtwind. Mit erfolg!

Der vierte Tag allerdings lieferte uns gar keinen Wind. Egal,… Alex organisierte schnell ein Glas-Boden Boot, welches in Wirklichkeit ein normales Holzmotorboot war. Auf ging es zum hauseigenen Riff, wo wir für mehrere Stunden Schnorcheln und uns von den faszinierenden Farben der Natur unter Wasser berieseln lassen konnten. Die verschiedensten Fischarten und Meeresbewohner bekamen wir zu Gesicht. Also keine Angst, auch wenn Windstille ist, es gibt genug was mindestens genauso atemberaubend ist wie das Kitesurfen.

Bis auf den einen Tag waren wir jederzeit auf dem Wasser. Mal länger, mal kürzer. Dank gewaltiger Ausdauer, verdammt viel Motivationsgeschick und einer Menge Geduld der Trainer hatten wir einen Lernerfolg der sich sehen lassen kann. Angekommen mit ein Paar Rechts- und Linksfahrkenntnissen wurden wir bis zum Höhe Laufen, Switchen, Halsen und den ersten Sprüngen heraufgepusht. Und das innerhalb einer Woche. Dazu kam noch die Möglichkeit unzähliges Kitematerial testen zu können. Jeder hatte seinen Spaß und war grenzenlos begeistert. Die chilligen Beduinenzelte und gemütlichen Liegemöglichkeiten sorgten für die nötige Entspannung nach den Sessions. Wer mochte konnte sich von den Einheimischen ägyptische Tees oder Wasserpfeifen bringen lassen. Sehr lecker muss ich sagen.

Alles in allem war es mit Abstand der schönste Urlaub den ich persönlich je genießen durfte. Ich hoffe das meine Studenten-Urlaubskasse im nächsten Jahr einen weiteren Kitecity-Sucht-Trip zulässt.

Leider verging die Woche viel zu schnell. 7 Tage voller Spaß, Erfolg, Entspannung, gutem Bier und einem Dutzend netter Leute die uns ans Herz gewachsen sind mussten wir schweren Mutes hinter uns lassen und Abschied nehmen. Auf dem Rückflug nach Deutschland mussten wir dann feststellen, dass wir den Caipirinha besser nicht hätte bestellen sollen. Eiswürfel waren für unsere Mägen nicht so gut.
Alles in allem war es mit Abstand der schönste Urlaub den ich persönlich hatte. Ich hoffe das meine Studenten-Urlaubskasse im nächsten Jahr einen weiteren Kitecity-Sucht-Trip zulässt. In diesem Sinne kann ich nur Danke sagen! Danke Michi, Alex, Ruben und allen anderen die Matthias und mir dieses Event so schön und unvergesslich gemacht haben.

Thomas D.

www.kiting-dudes.com