Info-Hotline 07392 93 99 025

tripadvisor

Kitecity Soundtrack

Der Kurs zum Erfolg - Lernen mit Kitecity

Kitecity ist die bekannteste und erfahrenste Kite-Seminarreihe seit 2001. Mehr als tausend Kiter haben bei den Kitecity Lernevents das Kiten gelernt.

Vier Grundsätze gelten für das Schulungskonzept vom Kitecity:

  1. Kitecity ist für jeden Kiter da. Das bedeutet: Jedes Intensiv-Seminar kann sich allen Könnensstufen widmen – vom Beginner bis zum Unhooked styler. Jeder Trainer kann alle Schulungsinhalte vermitteln, weil er die fahrerischen Qualitäten und auch ein großes didaktisches Wissen und Knowhow dafür besitzt 
  2. Ein Lehrer betreut in der Regel fünf  Teilnehmer mit dem selben Könnerstand
  3. Für jede Könnensstufe stellt Kitecity das geeignete und neuste Material zur Verfügung. Ein- und Aufsteiger werden hauptsächlich an Delta oder Bow-Kites mit dem großen Depowerbereich und Fortgeschrittene und Wakestyler mit modernen C-Kites oder Hybride Kites geschult.
  4. Geschult wird möglichst immer im und auf dem Wasser – Theorieblöcke werden in Zeiten mit schlechterem Wind gelegt. Nur durch Zeit am Kite gibt es große Lernfortschritte – nicht durch Vorlesungen und Flugübungen an Land. Dieses Konzept verlangt viel Einsatz von den Lehrern, garantiert aber den hohen Leistungsstandard von Kitecity.

 

So teilen wir unsere Kurse ein: [zur Beschreibung der Kitecity-Kurse]

Informationen zur neuen Kiteboarding-Licence: [VDWS Lizenz]

Der Tagesablauf eines typischen Kitecity-Tages

Der Tagesablauf einer kitecity wird natürlich bestimmt durch die Windverhältnisse und den Tidenstand in  Stehrevieren wie El Gouna oder Soma Bay. Der Tagesgang des Windes in Ägypten sieht so aus: Im Hochsommer weht der Wind den ganzen Tag und meist auch in der Nacht mit Stärken zwischen 10 und 27 Knoten (drei bis 6 Windstärken). Er baut sich morgens auf und erreicht dann vor Mittag seine hohe Intensität. Im Winter ist der Tagesgang ausgeprägter. Bei Fronten weht er den ganzen Tag, bei normaler Wüstenthermik im Winter beginnt er mit drei Windstärken und steigert sich dann gegen Mittag auf bis zu sechs Windstärken.

 
Ein typischer Tagesablauf, der je nach Wind und Tidenstand variiert werden kann:

8-9 Uhr:Frühstück
9 - 9.30 Uhr:Tagesbeginn des Seminars mit den Meetings der Gruppen mit Vorstellung des individuellen Lernprogramms und Ausgabe der Boards und Kites.
9.30-12.30 Uhr:Training in den Gruppen
12.30-13.30 UhrEin bis zwei Stunden Mittagspause
14.30-16.30 Uhr:Nachmittagssession in den Gruppen
16.30-17.30 Uhr:Tagesbesprechung in den Gruppen, individuelle Fehleranalyse und Ausblick auf den nächsten Tag
Abends:Gemeinsames Essen, oft gemeinsame Ausflüge in die Stadt oder gemütliches Zusammensitzen.